Gemälde in Bild und Wort

Hebell-Klein-01Titel:
Der geschlagene Preisboxer
Maße:
45 cm x 62 cm
Ort / Datum :
Berlin 2010
Material Bild / Rahmen:

Öl, Kreide auf Fotokarton,  auf Rahmen mit Leinwand gezogen

Beschreibung:

Der geschlagene Preisboxer saß in seiner Kabine und war gerade jetzt wohl nicht darauf erpicht, sein wundes Gesicht als Modell für den Mann mit dem Pinsel hinzuhalten. Der nächste Kampf würde sein letzter sein, sofern er sich bei dem nicht besser schlug als gerade eben. Das hatte ihm sein Manager in aller Ruhe erklärt. Deutlicher  konnte der Mann nicht werden. Im Hintergrund ertönten aus dem Rund des Stadions noch vereinzelte Buhrufe, die darauf schließen ließen, dass er das Publikum enttäuscht hatte wie selten. Die Tricks, mit denen er sonst auf die Seile flog und dann wieder in den Ring zurückschnellte, hatten heute auch nur schlecht funktioniert. Was war mit seiner Kondition passiert? Dem Maler, der mit seinen Utensilien bewaffnet an seine Kabinentür pochte, hatte er zunächst nicht geantwortet und noch viel weniger hatte er ihn gerade jetzt erwartet. Er forderte ihn daher höflich auf, die Kabine so schnell wie möglich wieder zu verlassen. Der Maler missverstand dies jedoch und zückte seine Pinsel. Wenig später nahm der Preisboxer seine Handschuhe noch einmal vom Haken und wandte sich dem Maler zu, der in größter Arglosigkeit soeben die Vorzeichnung anlegte…

 

Preis auf Anfrage: Tel. 030-323 3426 (Berlin)

Text plus Circumstance

Text plus Circumstance

Texte: © Claus Hebell

Kurzgeschichten
Second Coming (Phase II)
Ohne Rahmen
Sehen und Hören
Gemälde auf Rahmen
Mauerbilder
Verlorene Köpfe
Gesamtschau
Spezifika